Debian MATE

Dear all,

the MATE Packaging Team is proud to announce that MATE 1.8 has now fully arrived in Debian.

So beginnt die Nachricht, die mich gestern über die Debian Mailingliste erreichte. Hurra, MATE ist da! 🙂

MATE ist die fortführung der Desktopumgebung GNOME 2. Das GNOME-Team führte mit Version 3 die GNOME-Shell ein und enttäuschte damit viele Nutzer. Schnell begann die Entwicklung von Alternativen. Bei Linux Mint modifizierte man die GNOME-Shell so, dass sie sich wie ein klassischer Desktop verhält. Schnell entstand daraus ein Fork namens Cinnamon. Cinnamon ist echt schick und einen Versuch Wert, aber ähnlich wie GNOME 3 ist Cinnamon ziemlich ressourcenhungrig. Andere Entwickler gingen einfach wieder einen Schritt zurück und pflegten GNOME 2 weiter, um ihren gewohnten Arbeitsplatz zu erhalten. Das ist MATE. MATE soll an der Oberfläche so bleiben, wie man es von GNOME vor der Shell gewohnt war. Unter der Haube werden derweil neue Technologien implementiert. MATE ist eine solide Desktopumgebung, die wegen ihrer konservativen Entwicklung mittlerweile zu den leichtgewichtigeren Oberflächen gehört. Seit gestern ist MATE für Debian Wheezy über die Backports verfügbar. Damit bekommen Debiannutzer ihre gewohnte GNOME2-Oberfläche wieder, die in der aktuellen Version mit GNOME 3 ersetzt wurde.

Ich freue mich. Mit Debian Lenny und seiner Standardoberfläche GNOME 2 habe ich meine ersten Linux-Gehversuche gemacht. Mit der Zeit habe ich viele Destkopumgebungen ausprobiert. Jetzt ist MATE mein Standard-Desktop.

Advertisements

~ von tofuzius - Juni 4, 2014.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: