Alles Gute im neuen Jahr

Ich wünsche allen Gesundheit und Glück im neuen Jahr!

Wir haben ganz familiär bei meinen Eltern gefeiert. Erik ging es leider nicht so gut. Er hatte Kopfschmerzen und hat die meiste Zeit im Bett gelegen. Dabei hatte er sich schon das ganze Jahr auf diesen Tag gefreut. Silvester ist, glaube ich, für ihn noch wichtiger als Weihnachten. Später am Abend wurde er aber wieder fit und als es auf die Straße ging, das neue Jahr mit Raketen und Böllern begrüßen, da waren alle Wehwehchen  vergessen.:)

Das Raclette war wie immer riesig. Für den Veganer gab es vegane Käsesorten, verschiedene Tofus und einige andere vegane Kuriositäten. Die Käsesorten waren alle in Ordnung, wobei sie geschmacklich nicht an echten Käse heranreichen. Ziemlich unlecker waren die Scampies von Vantastic Foods. Die ließen sich nur in Soße ertränkt genießen. Die Fischfrikadellen von Vantastic Foods gingen so. Muss man aber auch kein zweites Mal kaufen. Beim nächsten Raclette reichen vielleicht Tofu und Gemüse mit einem würzigen Hefeschmelz.

Gute Vorsätze für das neue Jahr habe ich nicht wirklich, wobei sich ein wenig ändern wird bei mir. Ich will mir ab jetzt für einige Dinge mehr Zeit nehmen. Es gibt ab jetzt zum Beispiel Lesezeiten. Diese Zeiten habe ich für meine Kinder eingeführt. Die beiden Lesen zu Hause fast garnicht, weil ständig Hörspiele, der Fernseher oder die Playstation eine verlockendere Alternative bieten. Daher verordnete ich den Kindern vor dem abendlichen Hörspiel eine Lesestunde, in der sie sich mit nichts als mit Büchern beschäftigen sollten. Nach anfänglichem gemoser, hatten die beiden richtig Spaß am Lesen gefunden und vor allem Erik ist total Stolz darauf, wie viele Seiten er jeden Abend geschafft hat.

Die Lesezeit führte aber auch dazu, dass ich nun jeden Abend mindestens eine Stunde lese. Das möchte ich auf jeden Fall fortführen. Das letzte Jahr habe ich extrem wenig gelesen und ich habe ein bisschen das Gefühl, dass ich langsam verblöde. Es ist also höchste Zeit für geistige Nahrung. Und wo ich einmal dabei war, nahm ich mir meinen Planer und reservierte Zeiten für einige andere Dinge, die ich regelmäßig machen möchte. Jaja, Strukturen sind wichtig, nicht nur für Kinder.;)

~ von tofuzius - Januar 1, 2012.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: